Skip to content

Von Löchern, Zement und dicken Backen

Von Löchern, Zement und dicken Backen published on Keine Kommentare zu Von Löchern, Zement und dicken Backen

Heut morgen stand ich auf „ohh Kacke!“,
bemerkt´ich meine dicke Backe.
Schmerzverzerrt vorm Spiegel „Och!
Im Backenzahn is ja ein Loch!“
So kam´s, dass, wenn auch nur
ungern, ich zum Zahnarzt fuhr.

Die Helferin meint: „Da schaumamal,
zuerst mal in den Wartesaal!“
Dort saßen sie alle, dicht an dicht.
Ängstliche Gestalten mit bleichem Gesicht.

„Herr Stör bitte Zimmer zehn!“
Na, dann woll´n wir doch mal seh´n…

Jetzt sitze ich auf einem Stuhl und
öffne Dr. Best den Mund.
Der kratzt hier und klopft mal dort,
sagt: „Der Zahnstein, der muss fort.
Der siebener ist recht porös,
der Zahn daneben kariös.
Das Loch dort kitten wir noch zu.
Dann hamm se erst mal wieder ruh.“

Gesagt, getan, schon greift der Mann
zur Spritze und zum Bohrer dann.
Es jault und rumpelt und macht krach.
Nein! So ein Bohrer gibt nicht nach!
Er prockelt, bohrt, welch eine Plage.
Auf seiner Stirn tritt Schweiß zu Tage.

Endlich! Ja! Der Bohrer verstummt.
Ich hör schon wie der Mischer brummt.
Mit Zement füllt Dr. Best das Loch,
und zum Schluss bemerkt er noch:
„Hat mich gefreut, sie können jetzt gehn.
Bis zum nächsten mal! Auf Wiedersehn!“

Na, hoffentlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

%d Bloggern gefällt das: