Skip to content

08. Januar 2019, letzter Tag auf der Blumeninsel

08. Januar 2019, letzter Tag auf der Blumeninsel published on Keine Kommentare zu 08. Januar 2019, letzter Tag auf der Blumeninsel

Drei Wochen Madeira gehen heute zu Ende. Morgen geht der Flieger zurück nach Deutschland. Mir graut es schon sehr vor dem bevorstehenden Temperatursturz. Ich werde wohl die nächsten Tage viel frieren.

Neben Kofferpacken habe ich den Tag heute vorwiegend mit Essen in Calheta und Wellness im Hotel verbracht.

Ein heimisches Inselgericht ist Espetada, ein Spieß mit Rindfleisch. Das wollte ich unbedingt noch probieren. Die Dame an der Rezeption im Hotel empfiehlt mir ein Restaurant in Calheta. Gegen Mittag mache ich mich auf. Das Restaurant liegt etwas versteckt und ohne genaue Beschreibung und Empfehlung wäre ich hier wohl nie eingekehrt. Ich bekomme einen Fensterplatz mit einer schönen Aussicht.
Normalerweise wird das Fleisch auf einem Lorbeerast aufgespießt. Hier wird das ganze an einem Stahlspieß direkt vom Grill serviert. Dazu bekomme ich frittierte Polentawürfel, die ebenfalls sehr lecker sind, sowie eine rote sehr scharfe Soße und eine grüne Kräutersoße. Alles super lecker und empfehlenswert. Ich bin froh, dass ich das an meinem letzten Tag noch gemacht habe.

Espetada.

Am Nachmittag gönne ich mir eine Ganzkörpermassage im Spa-Bereich des Hotels. Dort muss ich zunächst auf einer Liege Platz nehmen, und dann kommt ein Deckel über mich drüber, wo nur mein Kopf heraus kuckt. Das ganze ist so ein bisschen wir Sarg mit Auskuck. Offensichtlich wird mein skeptischer Blick registriert und die Dame sagt: „It will be very relaxing.“ Lächelnd setzt sie mir einen Kopfhörer mit Vogelgezwitscher und Panflötenmusik auf. Dann fängt die Maschine, in der ich liege, zu brummen und zu vibrieren an. Die Panflöten und Vögel schaffen es nicht wirklich das Brummen zu übertönen. Das ganze geht zehn Minuten. Meine Skepsis bestätigt sich und very relaxing ist das auch nicht.
Danach geht’s in den Massageraum, der sehr gemütlich eingerichtet ist. Auch hier wird leise Entspannungsmusik gespielt, aber ohne Panflöte. Die anschließende einstündige Massage ist auch sehr gut und tatsächlich entspannend. Zum Abschluss gibt’s dann noch ein Tässchen Schokoladentee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Primary Sidebar

%d Bloggern gefällt das: