Skip to content

07. Januar 2019, 20. Tag auf der Blumeninsel

07. Januar 2019, 20. Tag auf der Blumeninsel published on Keine Kommentare zu 07. Januar 2019, 20. Tag auf der Blumeninsel

Porto Moniz ist ein Ort im Nordosten der Insel. Er ist für seine Lavapools bekannt. In diese natürlichen Becken spült der Atlantik regelmäßig sein Wasser hinein. Früher wurde diese natürliche Falle dazu genutzt auf einfache Weise die Fische, die der Atlantik mit dem Wasser dort hineinspült, zu fangen. Dazu wurde ein natürliches Gift, das für den Menschen ungefährlich ist (also known as Fischfangwolfsmilch), ins Becken gekippt und die an der Oberfläche schwimmenden Fische einfach eingesammelt. So behauptet es zumindest der Reiseführer.

Heute werden diese Lavapools von Touristen und Einheimischen als Naturschwimmbad genutzt. Die Sonne scheint und das Thermometer zeigt 17 Grad an. An dem schönsten der Lavapools muss man 1,50 Euro Eintritt bezahlen. Ich bin hier vielleicht mit nur zehn weiteren Menschen. Ich frage mich warum das schöne Wetter nicht mehr Leute anlockt. Das Schild am Eingang weist auf eine Wassertemperatur von 18 Grad hin, also gar nicht so wenig.

Blick auf den Lavapool, der hauptsächlich als Naturschwimmbad genutzt wird.
Direkt nebenan rauscht der Atlantik.

Ein paar Leute legen ihr Handtuch aus und legen sich in die Sonne. Dann sehe ich wie die erste sich ins Wasser traut. Zunächst verstehe ich nicht warum sie sich so ziert, wo das Wasser doch gar nicht so kalt ist. Dann berührt mein großer Zeh die Wasseroberfläche … ahhhhhh!….. ARSCHKALT. Aber sowas von! 18 Grad war wohl mehr die Wunschvorstellung des Badeonkels an der Kasse. Jetzt heißt es: Mann oder Weichei! Und ich traue mich. Nach ein paar Schwimmzügen geht es, aber es ist wirklich kalt. Ich schwimme ein paar Bahnen, nebenan rauscht der Atlantik. Hin und wieder schwappen kleine Wellen über die Mauer. Das ist wirklich sehr schön, aber nach kurzer Zeit auch echt zu kalt und ich verlasse das Wasser. Von der Mittagssonne lasse ich mich etwas trocknen, ziehe mich wieder an und gehe noch die anderen Lavapools besichtigen, in denen aber niemand schwimmt, und die nur von vielen Touristen, die aus Bussen fallen belagert und fotografiert werden.

Lavapool mit Blick aufs Meer.

Am Ende der Lavapools ist ein Aquarium bzw. so ein Mini-Aqua-Zoo. Dort lerne ich noch etwas über die heimischen Fischarten. Nach einem kleinen Spaziergang durch den kleinen Ort gönne ich mir noch Kaffee und Kuchen mit Meerblick. Besser kann so ein Montag nicht sein.

Großes Aquarium mit Weihnachtsdeko.
Ich finde solche Aquarien haben immer etwas sehr Beruhigendes an sich und die Fische darin eine beneidenswerte Gelassenheit.
Sehr wichtig:
Nach dem Schwimmen die verbrauchten Kalorien wieder auffüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Primary Sidebar

%d Bloggern gefällt das: